Artikel der Ausgabe
11/ 2007

Elbern, Victor H. | Winterfeld, Dethard
Frühmittelalter – Einführung

Blume, Dieter
Gemmen und Medaillen der Renaissance

Hammer-Schenk, Harold
Architektur und Städtebau im 19. Jahrhundert: Berlin, München, Karlsruhe

Schneider, Ullrich
Arbeitsfeld Museum

Quellentext
Clement Greenberg und die Folgen, Kommentar: Ralph Ubl

Müller, Jürgen
Schnell und langsam. Anmerkungen zur Filmpoetik Friedrich Wilhelm Murnaus

 
Stichwortregister




 

Clement Greenberg und die Folgen, Kommentar: Ralph Ubl


Abstract:
Clement Greenberg (1909–1994, Abb. 1) war einer der einflussreichsten Kunstkritiker des 20. Jahrhunderts. Durch seine Besprechungen und Polemiken, als Kurator wichtiger Ausstellungen und als Mentor von Künstlern wie Jackson Pollock oder Morris Louis trug er entschieden zum weltweiten Erfolg der Amerikanischen Kunst nach 1945 bei. Dass seine Schriften auch nach der Glanzzeit des Abstrakten Expressionismus in den vierziger und fünfziger Jahren gelesen wurden und bis heute eine befruchtende Wirkung entfalten, rührt von ihrem theoretischen Anspruch. Der Kunstkritiker Greenberg war zugleich Geschichtsdenker, der die Maler und Bildhauer, für die er im aktuellen Kunstgeschehen eintrat, als Protagonisten einer historischen Aufgabe begriff: Sie schufen die einzige Tradition, die in der Moderne diesen Namen verdient – die Tradition der Avantgarde.
   


Autor:
Quellentext


Stichwörter zu diesem Artikel: